star logo
13.01.2016 - Wer Geschichten produziert, will sie auch ankommen sehen. Das Content Marketing Forum stellt im Whitepaper Content Distribution einige nützliche Tipps und Tools vor, die wir gerne weitererzählen. In diesem Beitrag geht es um den Positionierungsradar. „Don’t hit publish and pray“, schrieb Heidi Cohen und sie meint damit eine Geschichte nicht einfach loszuschicken und zu hoffen, dass sie ankommt. Geschichten müssen gesteuert distribuiert werden, denn die besten Inhalte gehen verloren, wenn man nicht die passende Verbreitungsstrategie wählt. Konsumenten werden von einer Flut an Information überschüttet – Aufgabe im Content Marketing ist Inhalte nicht nur zu produzieren sondern auch gezielt zu verbreiten.

Bei jeder Positionierung und Distribution von Content müssen sich Unternehmen und Content-Anbieter folgende Fragen stellen: Was erwarten meine Kunden von mir? Wofür interessieren sich meine Kunden? Wo halten sich meine Kunden wann auf? Wie treffen sie Kaufentscheidungen?

Wenn man so will, sollen Content-Anbieter ihren Lesern und Kunden die Wünsche von den Augen ablesen können. Bei diesen Fragen kann der Positionierungsradar als Tool aushelfen. Der Ansatz wurde von Kotouc und Kranz im Harvard Business Manager (Ausgabe 12/2008) als „Premiumradar“ vorgestellt und für Content-Anbieter adaptiert: Hier gelten die Achsen emotional – sachlich und schnell informierend – vertiefend.

Bildschirmfoto 2016 01 13 um 13.35.39
Ein Unternehmen kann sich mit seinem Angebot in einem der Quadranten verorten – biete ich sachliche Information oder gehe ich eher Richtung Emotionen? Und will ich dann eher schnelle Infos verbreiten oder vertiefendes Wissen bieten? Genauso wie der Inhalt müssen sich auch Kanäle und Formate anpassen.(Quelle: CMF Whitepaper 2016)

Bildschirmfoto 2016 01 13 um 13.36.13
Bildschirmfoto 2016 01 13 um 13.36.21
Als Beispiele wurden zwei Banken mit unterschiedlichen Zielgruppen herangezogen, die grünen Flächen markieren die gewünschte Positionierung. Die regionale Sparkasse möchte nah beim Kunden sein und zielt vorwiegend auf Persönlichkeit und Emotion ab, bietet daneben aber ebenso sachliche Information. Die Großbank lässt die Emotion völlig weg und konzentriert sich auf das Sachliche, sowohl als schnelle Nachricht als auch wissensvertiefend. (Quelle: CMF Whitepaper 2016)
Alles rund um das Thema Content Marketing.
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an!